Ein Igelbaby bahnt sich am 30. September seinen Weg durch den Garten der Autorin.

Monatsrückblick September 2022 – Business, mal stachelig, mal geschmeidig

Mein September fing sehr müde an. Meine Tochter und ich kamen am 31. August aus Usedom zurück. 9-Euro-Ticket, letzter Tag – ich glaube, ich erwähnte es auch schon im August-Rückblick. Wir brauchten viel Ruhe. Beim kleinen Einkaufsspaziergang war ich entsetzt von der Trockenheit. So sieht es sonst doch erst Ende Oktober aus:

Zwei Tage gaben wir uns, um uns nach unserem überwiegend unerholsamen Urlaub wieder zu aktivieren. Und – wie eigentlich immer, wenn ich gerade denke, es ist eigentlich nichts los – wurde es ein sehr abwechslungsreicher und prall gefüllter Monat. Hier ist dein Ticket zum Mitreisen durch meinen September:

September im Business

Mein Laptop reiste im Urlaub mit, weil ich von unterwegs zehn Tage lang jeden Tag einen Artikel in der Blogdekade schrieb. Bloggen schafft Klarheit. Und so erschrieb ich mir eine deutlichere Positionierung: Ich arbeite am liebsten mit Frauen um die Lebensmitte. Mit Themen wie Boreout-Syndrom, Sinnkrisen etc. kenne ich mich bestens aus. Persönlichkeitsentwicklung, Aufschwünge nach Talfahrten und Gefühls-Management lassen mich zu Hochform auflaufen . Einen kleinen Vorgeschmack gibt dir unter anderem mein „Jetzt bin ich dran“-Artikel. Sieh dich gern mal auf meinem Blog um: Gerade in den letzten Wochen ist da vieles aufgetaucht, was sich mit der Lebensmitte befasst. Nicht nur Ernsthaftes, wie du in den Fun Facts über die Wechseljahre lesen kannst.

Ein Plakat des Hamburger Thalia-Theaters mit besonderen Wortumbrüchen. Der Text: Die Wahrheit ist launisch und schwer zu ertragen

Dieses Theaterplakat vom Thalia-Theater Hamburg brachte mir im September die Erkenntnis, dass mein wunderschönes Angebot überarbeitet werden möchte.. Es brauchte einige Zeit, bis ich das bemerken und anerkennen wollte, denn es steckt sehr viel Arbeit darin. Aber der Titel Vom Blues zur Salsa! spricht Nicht-Tänzerinnen nicht an. Daran arbeite ich aktuell und bin schon ganz happy über alles, was dabei herauskommen wird.

Es fühlte sich überhaupt alles schwergängig an, es passierte wenig. Kaum Bewegung bei meinen Coaching-Anfragen. Es war nicht immer gut auszuhalten. Aber wahrscheinlich war ich nicht die Einzige mit einem überwiegend anstrengenden Sommer. Gegen Ende des Monats ging es los, und es tut sich einiges.

Zurzeit verschenke ich Coachings, die sind in meinem September-Artikel versteckt. Die ersten sind schon weg, in den letzten Tagen hatte ich täglich eine Anfrage. Am besten überlegst du nicht lange und beantwortest mir kurz ein paar Fragen in diesem Formular. (Ich drücke ein Auge zu, wenn es nicht mehr September ist.)

Bei meinen früheren Kundinnen vergaß ich schlicht, sie nach einer Bewertung zu fragen. Ehrlich gesagt kam ich auch nicht auf die Idee, ich könnte das tun. Nach Feedback zu fragen und dieses auch zu teilen, das lernte ich erst viel später von meiner Verkaufsmentorin Gretel Niemeyer.

Und selbst wenn sie mir Feedback geben, sind viele Frauen zurückhaltend, wenn es darum geht, sich mit ihrem Namen, womöglich gar mit Bild zu zeigen. Das hat mit ihrer Arbeit, ihrem Umfeld, ihren mitlesenden Angehörigen zu tun. Aber heute bekam ich gleich zwei wunderbare Testimonials, die ich offen zeigen darf. Eins von Bea Münch für ein Speed-Coaching und eins von Sue Wohlheim für mein Blog-Coaching beim gemeinsamen Bloggen in The Content Society. Danke, ihr beiden! Ich freue mich sehr! Und so kann das dann aussehen:

Beginn meiner privaten Challenge „In zwei Jahren zur entspannten Ordnung“

Bis Ende August 2024, so ist der Plan, wird hier im Haus Übersichtlichkeit und Ordnung eingekehrt sein. Meine Tochter und ich sind kontinuierlich dabei, Dinge auszusortieren, umzustrukturieren, aus dem Haus zu schaffen. Zum Dokumentieren nutzen wir ein Buch, in das wir beide schreiben. Erfasst wird alles, was über die normale Unterhaltspflege hinausgeht. Das sind weggeworfene, gespendete, verkaufte Gegenstände. Spezialreinigungen, Renovierungen, Reparaturen. Und ich stelle fest, nur (fast) tägliches Dranbleiben hilft beim Dranbleiben. Eine Woche Urlaub schlug auf die Motivation bei der Rückkehr. Das Buch hilft wirklich beim Weitermachen.

Ebay, gelegentliche Verschenkekisten und zwei große Mülltonnen vor dem Haus sind unsere zuverlässigsten Helfer: die meisten Sachen, die wir spenden oder anders verschenken könnten, sind schon weg. Unsere Kleiderschränke sind jetzt auch fast nur noch mit Stücken gefüllt, die wir wirklich gern tragen. Das fühlt sich sehr leicht an. Und ich habe meinen Schrank so umgeräumt, dass meine Katze kein weiches Plätzchen mehr unter meinen Kleidern findet. Das fördert den guten Zustand meiner Kleider. Zur Sicherheit ist jetzt trotzdem eine Kleiderstange außen befestigt, an der die längeren Kleider hängen.

September-Highlights: im Kontakt

Eine Forumsbekannte aus Oberösterreich war zu einer Tagung in Hamburg. Wir trafen uns gleich zweimal, er-liefen uns Hafen mit Hintergrundlogistik und die HafenCity, sahen die Wasserlichtspiele in Planten un Blomen. Bei der abschließenden Altstadtrunde liefen wir fast in Udo Lindenberg hinein, der gerade sichtlich gerührt von seiner Ehrenbürger-Ernennungsparty abgeholt wurde.

Eine frühere Arbeitskollegin aus Berlin, die kürzlich geheiratet hat, war mit ihrem Mann wegen eines Konzerts hier. Wir trafen uns vorher. bei schönstem Wetter und Hafenpanorama, und ich durfte alles über die Hochzeit vom Antrag über die Corona-Panne am eigentlichen Termin, die Hochzeitsreisen und das furiose Finale erfahren. Bilder gab es auch. Herrlich! Vor lauter Romantik und gemeinsamem Freuen vergaßen wir, auch nur ein einziges Foto zu machen.

Und weil meine liebe Mitbloggerin Christine Traut aus Zürich während ihres Hamburg-Besuchs unbedingt mit mir essen gehen wollte, fügte ich mich, aber nicht ohne vorher nach zwei Monaten mal wieder zum Friseur zu gehen. Christine hat immer so schicke Fönfrisuren, da wollte ich mithalten können. Das Wetter nahm darauf keine Rücksicht: Wir trafen uns an einem Tag, an dem die Welt unterzugehen schien. Es regnete so schlimm, dass ich nicht sicher war, ob ich ohne Schwimmflossen beim Restaurant ankommen würde. Hat geklappt, und wir genossen die Zeit miteinander sehr, Die Frisur hielt nicht ganz. War egal. Und diese coole Tasche konnte Christine für mich organisieren. Ganz wunderbar!

Mein amtierender ältester Freund und ich haben uns fast ein Jahr lang nicht gesehen, aber wir holten einiges an einem Tag auf. Trafen uns im Botanischen Garten (Loki-Schmidt-Garten), staunten, redeten, klärten, und weil das Wetter so schön war, streiften wir durch den Jenischpark, landeten in Teufelsbrück, das als Top Spot für Planespotter gilt, weil auf der anderen Elbseite das riesige Airbus-Werk ist. Und prompt flog ein Beluga so dicht über unsere Köpfe, dass wir uns fast daran festhalten konnten. Im Restaurant Engel genossen wir bei schönstem Essen und Wein den Sonnenuntergang und das emsige Treiben auf der Elbe. Eine Schifffahrt zu den Landungsbrücken und ein Absacker im Portugiesenviertel machten den langen Tag rund.

Natur- und Hafenbilder an einem Tag mit wunderschönem Wetter
Ein winziger Querschnitt der Eindrücke von einem wunderschönen Spätsommertag

Im September verbloggt

Nach dem Schreibmarathon im August wurde der September 2022 von der Masse der Artikel wieder bescheidener. „Nur“ fünf Artikel sind erschienen, du siehst sie hier:

Sonst noch im September

  • Meine Tochter fängt als Aushilfe in dem Pflegeheim an, in dem sie ab Februar 2023 ihre Ausbildung beginnt. Das ist für uns ein ziemlicher Meilenstein, denn nach der Schule entstanden aus diversen Praktika und Jobs keine Perspektiven. Nach drei Pflegepraktika war sie sicher, das ist ihr Ding. Auch für mich ist das eine riesige Veränderung. Vor allem bin ich außer an den Abenden am Wochenende mal wieder allein im Haus.
  • Die Queen ist gestorben. Sie war lange vor mir auf der Welt, und irgendwie konnte ich mir gar nicht vorstellen, sie würde es jemals nicht mehr sein. Ich wünsche ihr Frieden und bin gespannt, wie King Charles III. in diesen Zeiten die Monarchie gestaltet.
  • Wir haben ein Igelkind im Garten, das auf meine Hand passen würde. Natürlich fassen wir es nicht an.
  • Der Schnupper-CoWorking-Tag bei Annegret von einfach-umsetzen.de war ein voller Erfolg! Großartiges Arbeiten mit großartigen Frauen. Guter Input von Annegret, und am Nachmittag hatte ich durch die gegenseitige Verpflichtung einiges geschafft!
  • Eine Woche Challenge zum Halbjahresprogramm Home-sweet-office von Claudia Kauscheder half auch, beim Strukturieren weiterzukommen. Viel toller Input von Claudia und sehr inspirierte Austauschrunden mit vielen Teilnehmer:innen!
  • Und – was ich nie für möglich hielt, was mir bei anderen Bands bisher fast nie gelang: ich habe Tickets für die 25-Jahre-Jubiläums-Show für Robbie Williams ergattert! Darauf kann ich mich jetzt lange freuen und hoffe, dass es dann noch bei meiner Tochter passt, weil es genau an ihrem ersten Ausbildungstag sein wird.
Die Buchungsbestätigung für Tickets zum Robbie Williams-Konzert in Hamburg
Eines der wenigen Konzerte, zu denen meine Tochter und ich gemeinsam gehen

Kommende Highlights im Oktober 2022

Ein kleines Igelkind, das nicht einmal über cie ca. 5 - 8 cm hohen Grashalme zu gucken.

Oktober, ich freue mich auf dich!

10 Kommentare zu „Monatsrückblick September 2022 – Business, mal stachelig, mal geschmeidig“

  1. Eins gleich vorweg: Ich liebe Deine Schreibe! Wenn ich das gerade mal so platt ausdrücken darf 😉 Ich könnte ewig weiterlesen!

    Da war ja ordentlich was los im September und das mit dem Ausmisten ist bei uns sowieso ein Dauerthema. Ich bin den überflüssigen Kram so was von leid! Da ich mit meinem Büro umziehe wurde im September nochmal ordentlich ausgemistet. Man findet doch immer wieder was, es ist unglaublich.

    Ich wünsche Dir einen tollen Oktober, liebe Silke
    Marita

    1. Liebe Marita,

      vielen lieben Dank, das erfreut mich sehr!
      Ja, ich habe auch keine Ahnung, woher das ganze Zeug kommt. Gefühlt kaufe ich schon seit Jahren fast nichts mehr ein.
      Büroumzüge, Umzüge überhaupt, sind ein guter Grund zum Entrümpeln, nicht wahr?

      Dir wünsche ich auch einen feinen Oktober, liebe Marita.
      Silke

  2. Liebe Silke,
    wie immer habe ich deinen Artikel gern gelesen. Du schreibst so schön.
    sieh an, du bist auch im Oktober geboren, genau wie ich. Aber dich schätze ich als Waage ein, stimmt das?
    Eure Challenge ist toll. Nur, was meint ihr mit Reinigung oder Reparatur? Das bezieht sich doch nicht aufs Aussortieren?
    Liebe Grüße

    1. Liebe Heidrun,
      es freut mich sehr, dass du meine Texte magst. Danke dir!
      Ich bin ein Voll-Skorpion mit nichts Waagischem an mir.
      Die Challenge ist ja der Weg zur entspannten Ordnung, dazu zählen für mich auch Reparaturen an Dingen, Räumen, Renovierungen, Spezialreinigungen. Meine Tochter hat z.B. das Geländer der Liegefläche vom Kratzbaum neu bespannt. Also solche Sachen, die über die Unterhaltsreinigung hinausgehen. Aus einem Urlaubs-Sweatshirt mit einer schönen Farbe und einem schönen Motiv ein Kissen nähen oder Ähnliches gehört für mich auch dazu.
      Liebe Grüße

  3. Liebe Silke,

    das kenne ich: Der Tag ist so schön, die Gespräche so angeregt und am Ende fehlt das gemeinsame Foto. Wenn du dafür eine Lösung findest, dann bitte umgehend mich informieren.

    Herzliche Grüße Jutta

  4. Liebe Silke,
    Es hat mir Freude bereitet, dir ein Feedback zu schreiben! Danke, dass ich in Deinem September mitreißen durfte. Die Challenge fasziniert mich. Ich selbst habe auch schon sehr viel aussortiert, es gebe noch mehr, im Moment habe ich noch einige Hemmungen hier nochmals tiefer aufzuräumen und loszulassen …
    Alles Gute für den Oktober und viel Erfolg mit deinem Coaching… Und ja, ich hab mich nun auch eingetragen für ein Gespräch mit dir! Liebe Grüße Sue 🍁🍂💛

    1. Liebe Sue,
      oh vielen Dank, du wärmst mein Herz! Ich überlege auch schon, ob ich für die Challenge eine Gruppe mache, es haben sich schon so viele interessiert.
      Ich wünsche dir einen schönen Oktober und habe mich per Mail bei dir gemeldet. Freue mich auf dich!
      Liebe Grüße
      Silke

  5. Liebe Silke,
    es war mir eine Freude dir Feedback zu geben nach unserem Speed-Coaching!
    Danke für’s Mitnehmen auf deiner Reise durch den September. Es macht richtig Spaß den Artikel zu lesen.
    Liebe Grüße
    Bea

    1. Liebe Bea,
      danke dir, alles sehr gern! Ich danke für dein Vertrauen in unserem Coaching, dein schönes Feedback und die Lizenz zum Zeigen, das hilft mir sehr!
      Liebe Grüße
      Silke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner