Eine Frau sitzt mit einem Becher in der Hand an eine Wand gelehnt. Der Becher symbolisiert die Bucket List 2022

Meine Bucket List 2022 (über­wiegend) für mein Business

Die berühmte Bucket List. Eimerliste. Löffelliste. Nach dem Bild eher (ungewöhnlicherweise ToGo-)Becherliste. Dinge, die ich tun möchte, bevor ich sterbe. Habe ich aktuell nicht vor, aber kann ja jederzeit passieren.

Wie auch immer. Bisher habe ich mich erfolgreich dagegen gewehrt. Aber nun hat mich die Bucket List von Gretel Niemeyer übermäßig amüsiert und inspiriert, da muss es einfach sein. Erstmal für ein Jahr, damit ich mir mit den vielen schönen Vorhaben selbst Orientierung gebe. Und im nächsten Jahr neu justieren kann.

Los geht’s mit der Bucket List 2022:

  1. Hauptberuflich selbstständig sein – der Geschäftsplan ist abgegeben, der Gründungszuschuss beantragt, geht los!
  2. Bekannter werden – ein paar Podcast-Einladungen sind in Arbeit. Interviews finde ich schön, ich mag gern im Dialog sein.
  3. Noch bekannter werden – Social Media stärker, aber vor allem sinnvoll bespielen. Trotzdem werde ich auf Instagram immer wieder bei sinnlosen, aber spaßigen Challenges mitmachen.
  4. Meine Reichweite erhöhen – Netzwerken, was das Zeug hält (funktioniert schon ganz gut, darf ich so weitermachen).
  5. Meine E-Mail-Liste von aktuell 50 auf mindestens 200 erhöhen.
  6. Meine Instagram-Follower von heute 318 auf 500 erhöhen. Warum? Einfach so!
  7. Mein Angebot klar und unwiderstehlich aufbauen – Du darfst richtig neugierig darauf sein, mich kennenzulernen oder weiterzuempfehlen.
  8. Das Ganze buchbar machen mit Zahlungsmöglichkeit – nichts soll meine Kundinnen daran hindern, sofort ihre coachische Begleitung bei mir zu bestellen.
  9. Verschiedene Coachingpakete schnüren – kein Wunsch, den ich erfüllen kann, soll offen bleiben.
  10. Viele kostenlose Gespräche führen – so weiß ich noch besser, was meine Kundinnen sich wirklich von mir wünschen. Hier kannst du sofort buchen:
  1. Die schönen Coaching-Pakete aus Punkt 9 auch verkaufen. Viele verborgene Potenzial-Schätze heben und glückliche Menschen anmutigen Schrittes in ihr verheißungsvolles und erfüllendes Leben schreiten sehen.
  2. Echtes Geld verdienen, so dass ich davon bequem leben kann – ohne Mangel coache ich viel entspannter und effektiver!
  3. Mit einem Teil des verdienten Geldes Gutes in der Welt tun – eins meiner Oberziele!
  4. Ein Geschäftskonto eröffnen, damit sich Geschäftliches nicht heimlich mit Privatem mischt. Ich habe es extra beschriftet, damit meine Einnahmen sich dort gemütlich versammeln können.
Die Bucket List 2022 sieht ein eigenes Geschäftskonto vor. Eine Sitzbank mit der Aufschrift "meine Bank" symbolisiert dies.
Meine Bank für meine Einnahmen
  1. Regelmäßig auf Facebook live gehen – nicht meine Lieblingsaufgabe, aber soll gut und sehr beliebt sein. Als echte Rampensau schaffe ich das!
  2. Salsa tanzen lernen – Hips don’t lie, you know! Tango wäre auch cool, geht aber nicht so einfach online. Da finden nach meiner Prognose noch für eine Weile die meisten Tanzkurse statt.
  3. Mindestens 60 Blogartikel schreiben – wie ich mich kenne, werden’s noch mehr:
    2021 habe ich pro Woche durchschnittlich 1,25 Artikel produziert, den gigantisch epischen Jahresrückblick inklusive. In der Content Society ist das super-easy – coole Community um Judith, die beste Blog-Mentorin der deutschsprachigen Blogosphäre!
  4. Mehr kleine Reisen zu alten Freunden machen – seit 2019 war ich nicht mehr in Berlin, meiner zweiten Lieblingsstadt.
  5. Kleine Reisen zu neuen Freunden unternehmen – seit ich meine Selbstständigkeit aufbaue, durfte ich so viele wunderbare Menschen im gesamten DACH-Raum neu kennenlernen. Zusätzlich zu den vielen Schweizerinnen und meiner wunderbaren Katharina in Wien, die ich alle durch langjährige Forumsarbeit kenne, viele von ihnen persönlich. Ich kann mit Leichtigkeit eine längere Rundreise auf die Beine stellen.
  6. Meiner heimlichen Passion als Fremdenführerin in Hamburg häufiger nachgehen – viele meiner Netzwerkerinnen kommen irgendwann als Touristen nach Hamburg. Je nach Neigung und Zeitrahmen stelle ich spontane Ausflugsprogramme zusammen, durch Wälder, an Ufern, in Sehenswürdigkeiten. Eine meiner Spezialitäten sind Low-Budget-Sightseeing-Touren mit öffentlichen Verkehrsmitteln – ich liebe es! Für die Pausen ist mein untrügliches Gespür für gutes Essen sehr nützlich 😄.
  7. Mehr Meer – bei Salz, Algen und Seevogelgeschrei bin ich glücklich. Für eine spätere Bucket List kann ich mir sehr gut ein Gruppencoaching-Erlebnis am Meer vorstellen.
Zur Bucket List 2022 gehört auch mehr Meer und große Weite, hier an einem Strandstück in Sankt Peter Ording verdeutlicht
Endlose Weiten und viel Platz für große Gedanken
  1. Weniger Zeug besitzen, weiteren Kram rauswerfen- nein, man könnte das alles nicht noch einmal gebrauchen! Ich arbeite seit bestimmt zehn Jahren meiner persönlichen Interpretation eines nicht asketischen Minimalismus entgegen, und doch ist immer noch so viel Zeug im Haus! Corona verhinderte einige Entsorgungstätigkeiten: vorher fuhr ich alle ein bis zwei Wochen mit zwei riesigen vollen Packtaschen am Fahrrad zum Sozialkaufhaus. Zusätzlich verkaufte oder verschenkte ich über Kleinanzeigen. Bei den aktuellen Inzidenzen nicht so sinnvoll. Es ruht nur, aber nicht für immer.
  2. Challenges selbst veranstalten, so richtig mit Launch und Facebook-Gruppe – ich habe schon so viele Themen in der Pipeline, dass ich es kaum erwarten kann! So viele Themen, alle anders spannend, yeah!
  3. Ein Gruppencoaching entwickeln – das ist mein Auftrag an mich selbst. Der 13. Wunsch in den Rauhnächten ist witzigerweise immer der, um den man sich auch selbst kümmern kann. Kurz-Exkurs zu den Rauhnächte-Wünschen: Am 21. Dezember schreibt man 13 Wünsche ans Universum, im Präsens formuliert, als seien sie schon erfüllt. Zwölf davon werden in den Rauhnächten den Flammen übergeben. Nur um den dreizehnten müssen wir uns selbst kümmern.
Ein Zettel, auf dem die Autorin sich wünscht, ein Gruppencoaching erstellt zu haben, das gut angenommen wird.
Das hab‘ ich nun davon!
  1. Mindestens zwölf Bücher lesen – bildet, nährt, beglückt. Prognose: extrem hohe Erfolgsaussichten. Zwölf schaffe ich im Jahr mindestens.
  2. Viele Podcasts hören – ich liebe Podcasts! Abgesehen von Berufsspezifischem und Nützlichem liebe ich die Podcasts von ZEIT. Verbrechen.
  3. Mehr Zeit für die ZEIT haben – ich liebe diese Zeitung! Sie füttert mein Hirn mit überaus nützlichen Inhalten, journalistisch sehr nach meinem Geschmack aufbereitet. Ich bedaure, so wenig darin zu lesen, aber wenn ich Konzepte, Ideen, Zoom-Coachings und -Meetings mit wenig Bewegung hinter mich gebracht habe, lockt häufig die Bewegung in der Natur mehr als selbst die gepflegteste Zeitungslektüre. Zu schade, ich würde da gern eine gescheite Balance finden. Vielleicht in 2022 – Challenge accepted!
  4. Ein richtig schönes kostenloses Angebot entwickeln, das an meinen Newsletter gekoppelt ist (Freebie dürfen wir es ja nicht mehr nennen, weil wir die Kontaktdaten der Abonnenten dafür bekommen).
  5. In Hamburg wieder häufiger Freunde treffen. Zuhause tolles Essen kochen, unterwegs sein, Verbundenheit tanken.
  6. Mit dem Chor vor Publikum auftreten – nach zwei Jahren Pause wäre das unglaublich schön!
  7. Nicht zu viele ToDos, sondern ausreichend Zeit, um den Füllstand meiner Batterien hoch zu halten mit Zeiten des Rückzugs, viel Natur,
  8. Variantenreichere Bewegung – ich laufe, wann immer möglich, Kilometer um Kilometer zu Fuß. Allein und auch mit meinen Coachees – und ich bin kaum zu stoppen. Jetzt ruft die Körpermitte nach mehr Aufmerksamkeit, z.B. durch Yoga, Schwimmen oder Pilates, da gibt es aber noch keine klaren Vorsätze.
  9. Mein Motto „Stell‘ dich in die erste Reihe deines Lebens“ (erster Entwurf) in Claim und Logo sichtbar machen.
Sagte hier jemand Rampensau?

8 Kommentare zu „Meine Bucket List 2022 (über­wiegend) für mein Business“

  1. Liebe Silke, das ist sooo ein wundervoller Artikel. Kamn gut sein, dass wir ins in Hamburg treffen dieses Jahr. Eine Reise dahin ist jedenfalls fest eingeplant

    Ganz liebe Grüße, Korina

  2. Liebe Silke, wow, so tolle Vorhaben, da wird es eine Herausforderung sein, wirklich Zeit für Pausen und die ZEIT zu finden…
    Ich bin gespannt drauf und drücke dir für 2022 fest alle 2 Daumen 🙂
    LG Nicole

  3. Oh Mann, es kribbelt mich SO UNFASSBAR KRASS in den Fingern! Wenn das Bankkonto noch nicht eröffnet ist, dann los!!! Wo soll das ganze zu verdienende Geld denn sonst hin?! #moneymindset

    Und ich erwarte dich in Berlin!!!

  4. Liebe Silke, wow, was für tolle Vorhaben. Ich schaue ganz gespannt auf deine beruflichen😉 da hast du dir auf jeden Fall wichtige Dinge vorgenommen. Ich wünsche dir viel Erfolg, dass alles so klappt, wie du es dir wünschst. LG Katrin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top