Monatsrückblick November 2021 – nichts los? Pustekuchen!

Lichtblicke im November 2021
Etwas Farbe im grauen November

Rückblicke sind doch etwas Feines! Sie machen Entwicklungen sichtbar und zeigen regelmäßig, wieviel Leben in einem zunächst als ereignislos eingestuften Zeitraum stecken. Mittlerweile sind sie mir sehr ans Herz gewachsen. Es ist mir jedes Mal ein Fest, am Ende des Monats meine Fotosammlung und meinen Kalender durchzusehen und die Geschichten dazu zu erzählen.

Im November fanden die Ereignisse eher im Innen statt. Mit der sehr nassen und dunklen Natur draußen zog auch ich mich ein wenig nach drinnen zurück, wie auch schon im Oktoberrückblick angekündigt. Aber lies selbst!

Kalter Entzug bei der Katze

Die Katze fordert ihre Stangen ein

Jetzt ist sie völlig durchgeknallt, wirst du sagen. Aber nein, das war ein echter Punkt! Unsere Katze liebt nicht viel Abwechslung beim Futter, und alle Betreuer (außer mir, ich bin da leidenschaftslos) versuchten es wenig erfolgreich mit unterschiedlichen Leckerli. Irgendwann traf meine Tochter mit Katzenstangen aus Fleischabfällen ins Schwarze, und fortan forderte Madame Lotta unablässig! und ich meine pausenlos! diese sch***recklichen Stangen ein!

Es war weder für sie noch für uns ein schönes Leben, weil sie den halben Tag maunzend und jammernd vor diesem Schrank verbrachte. Daraufhin erließ ich ein absolutes Kaufverbot für diese Stangen. Alle gelegentlich betreuenden Nachbarn mussten auch informiert werden. Es war eine harte Zeit, in der wir alle litten. Nun ist die Katze über den Berg und goutiert wieder ihr gutes Futter. Damit kehrt ein wenig Ruhe ein, und sie findet sich wieder friedlich auf unserem CoWorking-Space (auch Schreibtisch genannt) ein. Hier verfassen wir gerade gemeinsam diesen Rückblick:

Meine Katze hilft mir beim Bloggen

Mein Business entwickelt sich

Meine Blog Buddy Hilkea Knies

Meine Blogartikel im November waren eher leichte Artikel wie Rückblicke, ein Foto-Artikel und das Interview mit meiner wunderbaren Blog-Buddy Hilkea Knies (hier im Bild). Hilkea und ich sind beide sehr unterschiedlich in unserem Wirken und doch in vielem so sehr ähnlich gestrickt.

Der Schwerpunkt meines Tuns im November lag auf dem Unterbau meiner Selbstständigkeit. Mein Businessplan wächst. Unter anderem schreibe ich ständig an meiner Zielgruppe herum, und sie wird immer konkreter. Seit ich das tue, kommen neue Menschen zu mir! Eine meiner Coachees empfahl mich weiter, zur Zufriedenheit aller Beteiligten, und heute konnte ich eine weitere Interessentin gewinnen – ich bin sehr beglückt!

Jetzt bin ich gespannt, ob ich mein Ziel an Neuzugängen bis Mitte Dezember erreiche. Jede meiner Coachees erfreut mich auf unterschiedliche Weise, und es macht mich in den Tiefen meiner Seele glücklich, ihre Lebensqualität zu verändern. Wenn du meinen Newsletter beziehst und liest, weißt du, dass ich meinen Coachingraum gekündigt habe, weil meine Coachees überall sind, nur nicht in diesem Raum. Ich coache per Zoom, zuhause, im Gehen und auch mal bei einer Coachee zuhause. Interessanterweise wächst das Interesse an meiner Begleitung, seitdem der Raum nicht mehr da ist. Ich werde es nicht hinterfragen und nehme es einfach dankbar an.

Möchtest du einen Eindruck vom Arbeiten mit mir gewinnen? Hier kannst du ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir buchen:

Nochmal zurück zum Newsletter: obwohl ich noch kein Produkt mit Preis anbiete (das ist intensiv in Arbeit), erhöhte sich meine Abonnentinnenzahl von 22 beim ersten Newsletter auf 41 bei Ausgabe 13, und es ergibt sich recht viel Interaktion mit meinen Leserinnen. Es freut mich sehr, etwas anzustoßen, anzurühren und im Kontakt zu sein. Falls du dies als subtilen Hinweis verstehst, meinen Newsletter zu abonnieren – ja, es ist durchaus so gemeint. Probiere es gern aus, du kannst ihn von Ausgabe zu Ausgabe wieder abbestellen.

Last but not least im Business-Bereich: in der Content Society fand letzten Freitag das erste Bar Camp statt: sechs Workshops in drei Zeitfenstern, alle interaktiv und höchst inspirierend. Zurzeit greift alles überaus erfreulich ineinander: so kann ich Erkenntnisse aus dem BarCamp in meinen Businessplan übernehmen. Was ich im Rahmen des Businessplans erarbeite, gibt mir wiederum Stoff für Blogartikel, die noch geschrieben werden möchten. Anlass für höchsten Jubel!

Wie immer etwas Natur

Seit ich blogge, fotografiere ich mit noch mehr Begeisterung als früher, und ich mag gern meine Entdeckungen teilen, die mir begegnen auf meinen vielen Wegen durch die Osdorfer Feldmark, den Waldpark Marienhöhe, über den Elbhöhenweg, um nur einige tolle Wege zu nennen. Im November war ich nicht ganz so frenetisch draußen wie im Oktober, entdeckte aber dennoch viel Schönes das ich mit dir teilen möchte:

Und sonst?

Meine Mutter, die zu meinem großen Geburtstag hier war (ich berichtete), fuhr wieder nach Hause. Nachdem ich sie zum Bahnhof gebracht hatte, fuhr ich über die Elbe nach Harburg. Ich fahre einfach gern über die Elbe, diesen mächtigen Strom, und in Harburg ist ein schöner Markt, von dem ich mit Kilos um Kilos von Kartoffeln, Äpfeln und Gemüse heimkam, die ich in den folgenden Tagen zu wunderbarem Essen, unter anderem Kartoffelpuffern mit einer korrekten Menge Apfelmus sowie zu einem Rosenkohlgratin mit Maronen, verarbeitete:

Meine Tochter räumte endlich ihr Zimmer um und war sehr froh über ihre heimwerkerisch begabten Eltern, von denen sie lernen konnte, auch mit dem Bohrhammer umzugehen. Jetzt hat sie eine schöne Kleiderecke und ist stolz, aber sehr erschöpft:

Vergangenes Wochenende begannen wir mit der adventlichen Aufrüstung:

Meine Pläne für Dezember

  • Im nächsten Monat werde ich viel Kerzenlicht genießen und zusammen mit meiner Tochter einen Adventsbesuch bei meiner Mutter machen.
  • In den ersten drei Dezembertagen nehme ich an einem Planungsworkshop von Supercoach Sigrun teil, die schon bei vielen, die ich kenne, großartige Kreativitätsschübe erzeugte.
  • Mein Businesscoaching geht unaufhaltsam weiter, und zum Jahresende soll mein Businessplan stehen.
  • Ein Weihnachtsbesuch bei meiner Mutter ist geplant, hoffentlich ist er möglich.
  • Dasselbe hoffe ich für Silvester, da habe ich wunderbare Pläne mit einer Freundin.
  • Und selbstverständlich werde ich weiter bloggen.

Das Beste kommt zum Schluss – der Jahresrückblog

Am 1. Dezember beginnen über tausend Bloggerinnen mit Judith Peters und dem Team Sympatexter, den großartigen Jahresrückblog zu verfassen. Es wird ein episches Werk, zu dem eigens eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen wurde. Das Sympatexter-Team wurde für diese Zeit vergrößert, es gibt ein Workbook, und es wird ein Riesenspaß! Viele Frauen sind über diesen großartig angeleiteten Jahresrückblick ins Bloggen gekommen und darüber zur Content Society.

Ich selbst blogge seit April 2021 und bin seitdem nicht zu halten. Dieser Rückblick ist mein 40. Artikel! Deswegen mache ich hier guten Gewissens und voller Überzeugung Werbung für Judith Peters und die wunderbare Content Society.


Wenn ich jetzt dein Interesse geweckt habe, freue ich mich, wenn du diesen Affiliate-Link benutzt, um beim Jahresrückblog mitzuschreiben. Wenn du danach zur Content Society kommst, bekomme ich eine Provision und freue mich.

Und jetzt wünsche ich uns allen eine wunderbare Adventszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.