Warum ich an meine Intuition glaube und sie dir auch ans Herz legen möchte

Intuition ist so wichtig

Die Intuition, auch als Bauchgefühl bekannt, ist in vielen Lebenslagen ein wichtiger Indikator für Entscheidungen, die getroffen werden. Manchmal verlacht, häufig ignoriert, aber unschätzbar wichtig. Die Intuition verdient es, gehört, beachtet, mit einbezogen zu werden. Immer. Wirklich. Ich habe ja schon eine ganze Menge Leben hinter mir, und jedes, wirklich JEDES Mal, wenn ich meinen Bauch ignorierte, der grummelte, sich verhärtete, nervös wurde ob einer Entscheidung – war es falsch!

Wann brauchst du dein Bauchgefühl?

Im beruflichen Umfeld

Da hast du diese ungeheuer selbstbewusste Coachfrau kennengelernt. Auf den ersten Blick nicht deine Kragenweite, aber sehr smart, witzig und überzeugend. Sie bietet ein einwöchiges Gratis-Bootcamp an, begleitet von einem ausführlichen und wirklich tollen Workbook. Alle Teilnehmerinnen haben eine super Woche mit viel Input, Einblicken und Inspiration. In der letzten Online-Session werdet ihr – natürlich – mit mehr oder weniger Druck und Schnellbucher-Rabatten zum kostenpflichtigen 12-Wochen-Programm geleitet.

Das ist im Onlinebusiness absolut üblich. Es ist ja auch toll, dass es möglich ist, die Empfänger größerer Geldbeträge vorher unverbindlich kennenzulernen. Du bist eigentlich total überzeugt. Eine Freundin mit mehr Erfahrung im Online-Business wendet ein, dass häufig in die kostenlosen Testkurse mehr Mühe investiert wird als in die großen Programme. Du wischt den Zweifel weg, das wird schon toll.

Das angebotene Programm ist teuer, soll aber am Ende genau das liefern, was dich in deinem Gründungsprozess weiterbringt. Dein Bauch grummelt leise, weil es wirklich viel Geld ist. Mit jemandem wie dieser Frau hattest du noch nie zu tun hattest. Du kannst sie nicht so gut einschätzen. Aber sie ist so souverän und witzig, wie du auch gern wärst. UND die erfahrene Kollegin aus deinem Netzwerk bucht auch, dann kann das nur gut sein.

Du kannst dir denken, wie es ausging. Genau. Die anfänglich transparente Struktur wurde unübersichtlicher. Die Gruppencoachings waren großartig, keine Frage. Aber es hieß immer, wir haben noch Zeit. Das stimmte am Ende nicht. Die noch nicht abgearbeiteten Inhalte wurden im Verhältnis zur verbleibenden Zeit nicht schnell genug weniger. Die Gruppensessions wurden trotzdem zeitlich nicht angepasst. Am Ende wurde kaum eine aus dem Kurs fertig, und die meisten blieben ratlos bis wütend auf einigen Fragen sitzen. Die Frage, ob wir als Gruppe einige Coachingstunden dazukaufen können, wurde abschlägig beschieden. Stattdessen waren zwei neue teure Programme im Angebot, die keine von uns buchte.

Verzweiflung über den nicht so erfolgreichen Onlinekurs
Es war nicht ganz so erfolgreich

Wie konnte das passieren?

Du hast dich vor nicht allzu langer Zeit entschlossen, dich selbstständig zu machen, und das Netz ist voll mit Angeboten, die du scheinbar ALLE UNBEDINGT brauchst. Du hast Angst, etwas Wichtiges zu verpassen. Die sozialen Medien verunsichern dich Täglich schreiben dich Menschen an, die aus dir auf unterschiedlichen Wegen die reinste Umsatzbombe machen wollen.

Dir fehlt Erfahrung. Dafür steuert dich der unbedingte Willen möglichst schnell mindestens so erfolgreich zu sein wie die anderen Lichtgestalten im Online-Business. Du brauchst Hilfe beim Aufbau, weißt aber nicht, wo du sie findest und was gut ist. Du buchst wider besseres Wissen diesen Kurs, diesen Workshop, zahlst hier, zahlst dort, und vieles bringt nur den Anbietern etwas.

Alles kommt wieder

Lass dich nicht von Buchungsfristen hetzen, höre lieber auf deinen Bauch. Egal wie verlockend es ist. Die meisten Kurse und Programme kommen wieder. Wenn nicht, waren sie wahrscheinlich nicht gut. Schon allein dieses Wissen kann dich entspannen.

Möglich, dass du dich auch mit dem Wissen für den Kurs entscheiden möchtest, der jetzt anfängt. Weil du ihn auch gern mit den Frauen machen willst, die du schon vom Bootcamp kennst. Weil du überzeugt bist, es ist genau DAS, was du JETZT auf deinem Weg ins eigene Business brauchst. Das ist okay, aber genau wie bei irgendwelchen Schnäppchenangeboten am Black Friday besteht kein Grund zur Eile. Wenn dein Bauchgefühl uneingeschränkt JA sagt, ist es gut. Es kann trotzdem passieren, dass der Kurs am Ende nicht das Richtige für dich war. Manche Anbieter versprechen einfach mehr als sie halten. Aber das kannst du dir nicht vorwerfen. Das ist dann so und will auch ausgehalten werden.

In der Liebe

Dieser charmante Typ aus dem Nachbarbüro sieht dich immer so an. Die ersten Worte, die er zu dir spricht, findest du einerseits seltsam, aber dass er dich so offensichtlich toll findet und umwirbt, macht dich irgendwie an. Er sieht auch wirklich klasse aus, und was er schon alles erlebt hat! Du bist beeindruckt, was er in den Pausen so erzählt, und du verabredest dich mit ihm. Du denkst, erstmal gucken, das wird schon, und du kannst jederzeit wieder aussteigen.

Ihr verabredet euch. Entgegen deinen sonstigen Gewohnheiten lädst du ihn in deine Wohnung ein. Er erzählt, er spielt Gitarre/Klavier/seine Lieblingshits für dich, die Stimmung ist wunderschön. Da ist immer noch die leichte Anspannung im Bauch, aber dann esst und trinkt ihr, kommt euch näher, du fühlst dich animiert und begehrt…

Am nächsten Morgen fahrt ihr zusammen zur Arbeit, und auf dem Weg eröffnet er dir, dass ihr aus seiner Sicht nun ein Paar seid. Du bist so voll mit Endorphinen, dass du es am liebsten gleich allen erzählen willst. Obwohl du es auch irgendwie komisch findest, gestehst du es wenigen Vertrauten, die eher zurückhaltend reagieren. Um die Geschichte nicht zu lang zu machen – du hast großartige und furchtbare Zeiten mit ihm, weil du an einen Narzissten geraten bist. Er scheint dich ausgesucht zu haben mit all deinen Unsicherheiten. Wenn er charmant ist, bist du selig, wenn er wütend ist, fühlst du dich elend und schuldig.

Ihr bleibt trotz der seltsamen Vorzeichen ziemlich lange zusammen.Noch länger brauchst du, um dein zerrupftes Selbstwertgefühl wieder zu reparieren und dich irgendwann wieder zu öffnen. Du fragst dich, wie es so weit kommen konnte, und du kennst die Antwort selbst: dieses komische Grummeln, dieses „feste“ Gefühl im Bauch, das du mit Essen überlagert hast. Das alles waren Zeichen, die du beim nächsten Mal bitte nicht übergehst. Gehe ihnen nach, sie wollen dir etwas sagen.

Auseinandergerissenes Bild, um Trennung zu symbolisieren
Ignorierte Intuition führte zur schmerzhaften Trennung

Wie du dir auf die Schliche kommst und beim nächsten Mal souveräner handelst

Grundsätzlich hast du ein gutes Urteilsvermögen, bist aber schon lange Single. Dazu bist du noch unzufrieden in deinem Job. Du würdest dich so gern mal wieder interessant und sexy fühlen. Mit anderen Worten: du bist bedürftig. Gefundenes Fressen für kaputte Typen, die sich in dein Gefühlsleben schmarotzen statt dich, wie du es dir erhoffst, glücklich zu machen.

Kleine Anmerkung: Glücklich machen können uns andere sowieso nicht.

Macht dir dein Beuteschema Schwierigkeiten, sieh es dir genau an. Oft gibt es beim Dating immer wieder die eine, ähnliche Situation. Du denkst noch gerade, „ach nee, lieber nicht“, und dann versuchst du es doch. Es kann auch helfen, sich nicht so fest auf einen Typ Mensch zu fokussieren. Meine Coach- und Bloggerkollegin Eva hat dazu einen sehr erfrischenden Artikel geschrieben.

Gehe es spielerischer an. Wenn es wirklich DER oder DIE EINE ist, wirst du es merken, ohne lange taktieren und dich bestmöglich darstellen zu müssen. Kommst du nicht weiter, gehe lieber zu einer erfahrenen Love Coach wie zum Beispiel Viola Heller, und lasse dich mit Spaß auf die richtige Spur begleiten.

Zwei Hände, zu einem Herz geformt, als Symbol für Liebe
Wenn alles gutgegangen ist

Noch mehr Verstöße gegen dein Bauchgefühl

Falsche Freunde

  • Die neue Frau im Team überhäuft dich mit Lob, du seist so klug, so hilfsbereit, so gütig und großzügig. Ihr freundet euch an, sie gerät in finanzielle Not, du hilfst ihr mit einem größeren Betrag, den du innerhalb weniger Monate zurückbekommen sollst. Letzten Endes zahlt sie dir über die Jahre und nur wenn du daran erinnerst, kleine Tranchen zurück. Nach knapp der Hälfte des Darlehens verschwindet sie von der Bildfläche. Du weißt nicht, wo sie ist, und du warst auch so verblendet und froh über diese unverhoffte Freundschaft, dass du keinen offiziellen Darlehensvertrag abgeschlossen hast.
  • Mit den neuen Freunden fühlst du dich immer irgendwie nicht vollwertig. Irgendwas in der Beziehung ist falsch. Sie fragen dich nach deinem Leben, und in deiner offenen Art erzählst du, was gerade anliegt. Irgendwann fällt dir auf, dass du von ihnen eigentlich nichts weißt. Sie wechseln schnell auf Themen mit wenig Tiefe, wenn du zurückfragst. Du empfindest dieses Missverhältnis als unorganisch, sagst es, aber es kommt zu keinem befriedigenden Gespräch. Du lässt das Verhältnis ausklingen.

Die Freundschaftsschwindlerin, die ihre Schulden nicht zurückzahlt, die „Freunde“, mit denen sich der unausgewogene Informationsaustausch irgendwie therapeutisch anfühlt – alles Leute, die du nicht brauchst. In der Zeit des Kennenlernens geht es dir selbst nicht gut. Du bist neu im Team mit der furchterregenden Leiterin. Frisch umgezogen, kürzlich getrennt, junge Mutter, unsicher. Was auch immer. Du merkst nicht, dass dich deine Sehnsucht leitet. Die Sehnsucht, gesehen, geliebt, anerkannt zu werden. Um deiner selbst willen gemocht werden. Viele Freunde zu haben, dazuzugehören.

Dann kommen diese Menschen, die dich von jetzt auf gleich SO SEHR mögen, dass es unplausibel wirkt. Egal, du schaltest dein Urteilsvermögen mal kurz aus. Zu einem hohen Preis, wie du im Nachhinein weißt.

Das einzige, was wirklich hilft, ist dich selbst zu stärken. Das Alleinsein zelebrieren zu lernen. Alleinsein bedeutet nicht Einsamkeit, es kann etwas sehr Wertvolles sein. Das Alleinsein will erst ausgehalten und gern genossen werden. Falsche Beziehungen erzeugen viel größere Einsamkeitsgefühle als das bewusste Alleinsein.

Du kannst dir denken, dass ich vieles, wovon ich schreibe, so oder ähnlich erlebt habe. Mir hilft als Erste-Hilfe-Maßnahme wirklich immer Bewegung. Das kann ein Tanz-Workout sein, eine Runde auf dem Fahrradergometer, aber mein Favorit ist die Natur. Rausgehen, mich spüren, ausschreiten, meinen eigenen Rhythmus fühlen. Genießen, was es draußen zu sehen gibt. Selbst in der trübsten Jahreszeit gibt es so viel Schönes. Es kann zum persönlichen Spaß werden, das Schöne im Grau zu finden. Jetzt im Winter sind die Moose und Flechten so wunderschön mit ihren tollen Strukturen und Mustern. Der Himmel ist häufig spektakulär, und die Luft scharf und frisch.

Alles, was dafür sorgt, dass du dich selbst spürst und fühlst, was du alles allein genießen kannst, ist gut.

Indem du dafür sorgst, dass du dich spürst, stärkst du dein Verhältnis zu dir selbst. Wenn du lieber in Gesellschaft als allein wanderst oder nordic walkst, findest du in deinem Ort sicher eine existierende Gruppe. Oder du inserierst selbst in einem Stadt- oder Nebenan-Portal oder kommunizierst über einen Zettel an der Biomarkt-Pinwand, dass du Mitwanderer suchst. Die Freizeitmöglichkeiten indoor sind pandemiebedingt recht eingeschränkt, aber vieles ist mittlerweile für Online-Treffen modifiziert. Und grundsätzlich gibt es unendlich vieles: Tanzkurse, Spielgruppen, Mal- und Zeichenkurse, ehrenamtliche Tätigkeiten, Redner- und Debattierclubs. Alles Möglichkeiten, um zwanglos in Kontakt zu kommen. Während du tust, was dir ohnehin Freude macht, ergeben sich die Themen von selbst. Und wenn sie das nicht tun, kannst du immer weiterziehen und etwas Neues ausprobieren.

Bäume im Winterwals
Selbst im kargen Winter kann es so schön aussehen

Ist es denn wirklich „nur“ der Bauch, der sich meldet?

Natürlich nicht. Körperliche Signale sagen uns, was wir an tieferem Wissen gespeichert haben. Erfahrungen, die wir gemacht haben, von denen wir gehört, gelesen, profitiert haben. All das wirkt in uns, wenn wir in Situationen kommen, die sich nicht richtig anfühlen. Manchmal ist es nur ein winziger Hinweis, der unser Alarmsystem anschlagen lässt. In anderen Situationen sind wir selbst in einem Zustand des Mangels und sehnen uns nach Fülle.

ABER: Wenn ich aus der Fülle handle und selbstbewusst „nein danke“ sage, gehe ich HIN ZU etwas statt WEG VON etwas. Ich sage „ja bitte“ zu mir selbst und meinen Bedürfnissen. Und das fühlt sich viel schöner, besser und richtiger an.

Über mir wird Weisheit ausgegossen.
Mit Erkenntnis übergossen

Bauch- und Körpergefühl in Metaphern – was es dir sagen kann

Wenn du mal überlegst, welche Körperteile als Referenz herangezogen werden und was dahinter steckt, ist es schon erstaunlich.

Um nur einige Beispiele aufzuzählen:

  • „Ich habe einen dicken Hals“ als Synonym für Wut
  • „Es schnürt mir die Kehle zu“ vor Angst
  • „Ich habe die Nase voll“ – Überdruss führt tatsächlich zu verstopfter Nase
  • „Mir platzt der Kopf“ – wenn zu viel gespeichert werden soll, gibt’s Kopfschmerzen
  • „Das liegt mir im Magen“ – die Schwere in unangenehmen Situationen
  • „Ich habe es satt“ – und du kannst wirklich nichts mehr essen, weil du so genervt bist
  • „Ich habe keine Stimme mehr“ – wenn du dich nicht gehört fühlst

Und warum?

Du wünschst dir

  • zu gefallen
  • geliebt zu werden
  • dich passend zu fühlen
  • Aufmerksamkeit
  • Zärtlichkeit
  • Bestätigung
  • Erfolg
  • Verbundenheit
  • Gesellschaft
  • angenommen zu werden

Lass‘ dir helfen

Vielleicht fehlt dir auch DIE Idee, in welche Richtung es gehen soll. Mit deinem Leben, deiner Liebe, deinem Beruf. Du bist in einer Sackgasse gelandet oder in einer Dauerschleife. Dir fehlt die Orientierung, der Fokus. Du suchst nach einem Sinn in deinem Tun. Du möchtest in diesen großartigen Zustand kommen, in dem du dir selbst gefällst. Du wünschst dir, abends zufrieden auf deinen Tag zurückzublicken.

Ich vermute, du weißt noch nicht, wie großartig, wunderbar und einzigartig du bist. Liebenswert, begabt, mit tausend Gründen, dir täglich eine riesige Umarmung zu gönnen und dir selbst aus tiefster Seele zuzulächeln.

Wenn du magst, kann ich dir dabei helfen, in dir selbst deine Fülle zu finden. In einem unverbindlichen Zoom-Call besprechen wir, ob wir zueinander passen.

Ein Kommentar

  1. Liebe Silke, ein toller Artikel. Ja Intuition, dem Bauchgefühl folgen, erstaunlich wie viele Menschen gar nicht genau wissen, oder nicht wissen wollen, wie das geht. Ich kann dir nur zustimmen und bestimme mein Leben nach meinem Bauchgefühl. Ich liebe Storytelling. Toll geschrieben, danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.