Eine Frau in der Natur neben einem Baum

Was ist Walk and Talk Coaching?

Gedankengänge, wie der Autor Shane O’Mara das Walk and Talk Coaching in seinem Buch „Das Glück des Gehens“ so wunderbar doppeldeutig nennt, sind in vielfacher Hinsicht positiv zu bewerten. Oder, etwas weniger wissenschaftlich betrachtet, einfach nur gut! Wir gehen, das Gehen beflügelt die Gedanken und auch uns. Durch das fast meditative Fuß-Voreinandersetzen entfallen viele äußere Einschränkungen, und der bereichernde und sich ändernde Raum um uns herum stärkt uns.

Wann immer ich Filme sehe, in denen Paare sich streiten – der Klassiker, er kommt spät, sie sitzt mit aufgestauter Wut und Enttäuschung am Tisch mit kalt gewordenem Essen und einem Riesenglas Rotwein – frage ich mich einiges:

Wie halten die es aus, dass einer steht und einer sitzt? Allein diese Dysbalance würde mich schon wahnsinnig machen, weil auch etwas Hierarchisches, nicht Gleichberechtigtes in der Situation liegt. Und dann:

Wie kann es angehen, dass da SO viel aufgestautes Gefühl in einem Raum gefangen ist? Mit meinem letzten Partner konnte ich mich beim Gehen viel konstruktiver streiten. Hat jetzt auf Dauer auch nicht geholfen, aber das ist eine andere Geschichte, die hier nicht erwähnt werden möchte.

Gehen in zwei Varianten

Walk and Talk Coaching direkt: wir gehen gemeinsam am selben Ort

Wir gehen für eine vereinbarte Zeit miteinander durch die Natur. Oder wir suchen uns in der Stadt eine andere schöne Strecke, zum Beispiel in der Hamburger HafenCity oder um die Alster, an der Elbe… In Hamburg ist es kaum möglich, Natur und Stadt zu trennen, weil es überall schön grün ist.

Wir bereiten uns darauf vor, weil einige Punkte zu bedenken sind, die ich separat in einer Anleitung gesammelt habe, und dann laufen wir los.

Walk and Talk Coaching remote: wir gehen an unterschiedlichen Orten

Hier gehen wir, durch mobile Technik verbunden, zur vereinbarten Zeit ebenfalls gemeinsam los. Dabei liegt ein bisschen mehr Organisation bei dir, weil einiges vorzubereiten ist. Auch das findest du in meiner Anleitung, deren Punkte ich dir auch vor dem ersten Treffen zuschicke.

Mit anderen Worten: alles Organisatorische findest du in der Anleitung und in der Vorbereitungsmail. Sollte etwas fehlen, rätsele nicht lange – frag mich!

Eine Frau mit Kopfhörern vor einem Baum
Walk and Talk per Telefon

Aufhebung räumlicher Beschränkungen im Walk and Talk

In seinem schönen und sehr gründlichen Artikel im Coaching-Magazin beleuchtet Dr. Stephan Rietmann die Vorteile und Potenziale des Coachens im Gehen. Er spricht mir damit aus der Seele. Wenn wir nebeneinander oder telefonisch verbunden miteinander gehen, sind wir außerhalb geschlossener Räume, außerhalb unserer gewohnten Umgebung. Die Begrenzungen sind nur dort, wo wir zu Fuß nicht weiterkommen, es gibt keine Mauern. Nach oben ist alles offen, die Gedanken können bis zum Himmel fliegen.

Kein Flipchart, keine Präsentation, kein Tisch, an dem wir einander gegenübersitzen oder wo wir über Eck sprechen. Kein Hausrecht, kein Besuch. Wir sehen beide nach vorn, in die Richtung deines Entwicklungspotenzials.

Schon die altgriechischen Philosophen Sokrates, Aristoteles und Platon kannten vor ca. zweieinhalbtausend Jahren schon den Zusammenhang zwischen der Bewegung des Körpers und des Geistes: Aristoteles hielt im Rahmen seiner Denkschule Vorträge im Gehen durch die Wandelhallen des alten Athen.

Aristoteles wusste, wie’s geht! (Bild von Thanasis Papazacharias auf Pixabay)

Wie der Körper, so der Geist

Das zweckfreie Gehen wirkt sich auf das Denken aus. Wir arbeiten nicht stationär an einem Tisch mit Papier und Flipchart. Allerdings können wir auch in der Natur mit Steinen oder anderen Gegenständen Situationen aufstellen und von außen betrachten. Die Natur ist und macht kreativ. Unseren Gang passen wir der Landschaft und ihren Anforderungen an. Müssen wir eine Steigung gehen, einer sehr matschigen Stelle ausweichen, sind dort Stufen, fordern Baumwurzeln unsere Aufmerksamkeit – es ändert sich ständig.

Unwillkürlich gehst du langsamer, wenn du besonders intensiv nachdenkst, beschleunigst deinen Schritt, sobald du kraftvolle und heftige Emotionen hast wie Wut, Empörung, Verletzungen deines Gerechtigkeitsempfindens. Wir können stehenbleiben, uns hinsetzen, sind unter Umständen einem starken Wetterumschwung ausgesetzt – all das wirkt sich auf unser Coachinggespräch aus. Oder du siehst in der Natur etwas, das dich berührt. Vielleicht gehen wir auch an einem Gebäude vorbei, das dich an etwas erinnert. In jedem Fall wirst du durch die Bewegung und den Wechsel der Settings herausgefordert und angeregt, dich in deinem Körper und in deinen Gedanken flexibel zu bewegen.

Walk and Talk ist gelebtes Reframing

Den Rahmen zu wechseln ist die Kunst beim Reframing (englisch frame = Rahmen). Ursprünglich geht es darum, eine Fragestellung, ein Problem, einen Glaubenssatz in einen anderen Rahmen zu setzen und ihn anders zu sehen. Walk and Talk ist im Grunde das Um-Rahmen in 3D. Du verlässt die Situation, in der dein Problem zuhause ist, und wenn du es in einem anderen äußeren Rahmen betrachtest, sieht es häufig schon ganz anders aus. Im letzten Frühjahr schrieb ich dazu, als ich spontan ausbüxen musste, auch einen Artikel.

Eine baumbestandene Straße im Rahmen des Walk and Talk Coachings
Den Rahmen wechseln

Gesundheitliche Auswirkungen des Gehens an sich

Es heißt ja, Sitzen ist das neue Rauchen, mittlerweile ist der Spruch schon fast überstrapaziert. Wir sitzen in den meisten Arbeits- und Lern-Umfeldern mehr als uns gut tut, und oft stecken wir gedanklich und körperlich fest. Coaching im Gehen statt im Sitzen bietet ganz nebenbei einen guten Ausgleich und wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Der ganze Körper wird gut durchbewegt, die Arme schwingen mit, die Füße haben bei jedem Schritt eine andere Bodenhaftung. Herzschlag und Atem passen sich an.

Eine Frau sitzt am Schreibtisch
Walk and Talk ist ein guter körperlicher Ausgleich nach langem Sitzen

Walk and Talk setzt Gedankenanker

Sicher kennst du auch das Phänomen, dass du noch weißt, wo du deinen ersten Kuss bekommen hast. Oder wo du einen bedeutenden Einfall, ein richtungweisendes Gespräch hattest. Wo du warst, als dich eine wichtige Nachricht erreichte. Genau so ist es beim Coaching im Gehen. Du verknüpfst deine äußeren mit den inneren Eindrücken. Du kannst manchmal auch an eine Stelle zurückgehen und dich dort an Erlebtes oder Gedachtes wieder erinnern.

Ein Anker am Ufer eines Flusses symbolisiert den Begriff "Gedankenander" im Text über Walk and Talk
Ein Anker hilft beim Erinnern (Bild von Christo Anestev auf Pixabay)

Vermutlich gibt es noch viel mehr dieser wunderbar hilfreichen Effekte, möglicherweise ziehst du ganz eigene Vorteile aus einem bewegten Coaching-Erlebnis! Hier kannst du sie dir zunutze machen und mit mir das Walk and Talk Coaching kennenlernen.

Und was kostet das?

Dein Aufwand beträgt pro Zeitstunde 120 Euro inklusive MwSt., für jede weitere Viertelstunde berechne ich 30 Euro. Meine An- und Abreise im Rahmen von bis zu 15 S-Bahn (oder Bus)-Minuten von Iserbrook schenke ich dir.


Brauchst du weitere Informationen, hast du Anmerkungen? Dann reserviere dir unter diesem Satz dein kostenloses Kennenlerngespräch!

Ich freue mich auf dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner