Gelbe Krokusse im März 2022

12 von 12 im März 2022 – Samstag mit Sonne im Herzen

Heute ist wieder 12 von 12-Tag! 12 Bilder, kein oder wenig Text (ok, bei mir meist ein bisschen mehr). Die liebenswerte Blogtradition, in Zeiten vor dem Internet begründet. Die Hamburger Bloggerin Caro bietet auf ihrem Blog Draußen nur Kännchen die Plattform für uns alle, die wir jeden Monat den zwölften Tag beschreiben. Wenn du magst, klick dich dort mal durch, du wirst staunen, wie unterschiedlich und auch spannend ein vermeintlich total normaler Tag sein kann!

Motiviert vom schönen Wetter, geht es in die Küche, wo ich alles für meinen Marktgang einpacke. Der Blick auf Brunhilde, die Hortensie, ist obligatorisch. Sie wächst. Aber es ist noch zu kalt für kleine Hortensien, so steht sie weiterhin sehnsüchtig am Fenster.

Brunhilde streckt ihre Blätter dem Draußen entgegen

Irgendwann in den letzten zwei Jahren schlug meine Orthopädin die Hände über dem Kopf zu sammen und teilte mir mit, ich müsse SOFORT Kompressionsstrümpfe tragen, das fand ich furchtbar. Ich hatte dicke, braun-beige kratzige Scheußlichkeiten im Sinn, aber das ist ja zum Glück heute anders. Mittlerweile liebe ich sie, und sie taugen ja in Kombination mit dem passenden Nagellack durchaus als Fashion Statement, findest du nicht?

Kompressionsstrümpfe können so schön sein

Eine kurze Gartenrunde muss immer sein, und die größte und offenste Magnolienknospe erinnerte mich an das Musical „Little Shop of Horrors“. Eine außerirdische Pflanze braucht eine ganz besondere Art von Nahrung…

Auf dem Weg nach Blankenese zum Markt gehe ich durch eine große weitläufige Wohnanlage, die teils parkartig gestaltet ist. Dieses Rondell finde ich sehr einladend für ein nächtliches Freilufttheater.

Ein Mini-Freilufttheater

Keine Ahnung, was das hier ist, aber es ergießt sich in Kaskaden nach unten, und wenn es nicht gefroren ist, ist es meist vertrocknet. Rätselhaft.

Rückhaltebecken oder so ähnlich, keiner weiß es so genau

Auf der Hasenhöhe, einer Straße in der Nähe, stand diese Forellenbegonie in einer Einfahrt und bat um eine Mitreisegelegenheit. Gewährt!

Ich mag Straßengeschenke, die ich auch gern mache.

Endlich kommt meine schöne Sonnenbrille, die ich mir letztes Jahr aussuchte, mal wieder zum Einsatz. Und ein Selfie gelingt mir ganz ansehnlich. Das muss ein guter Tag sein!

Sonnenschein und Graffiti

Auf dem Markt liebe ich das bunte Angebot von Gemüse, Obst und Blumen. Mein erster Gang geht zu den Pflanzen. Ich will schon so lange Winterlinge in meinem Garten haben, und mit Blumenzwiebeln will es nicht recht gelingen. Meine Mutter riet mir, vorgezogene Pflanzen zu kaufen. Der Pflanzenmensch ist voller Stolz auf seine in diesem Jahr besonders triebkräftigen und wohlgeratenen Winterlinge und erklärt mir, wie sie am besten zu behandeln seien.

Die Pflanzzeit geht los

Außer den Pflänzchen kaufe ich noch Brötchen, Gemüse, Salat. Am wichtigsten ist aber das Rinderherz, das ich für unsere Katze kaufe. Taurinhaltig, gut für die Katzenseniorin. Am Tierfutterstand freue ich mich immer über einen Schnack mit dem freundlichen, offenen und durchaus attraktiven Besitzer. Nach meinen Einkäufen treffe ich mich mit meiner Lieblingsnachbarin auf ein Sandwich und ein Getränk, bevor sie mich im Auto mit meiner Beute mit heim nimmt. Wir genießen unseren schönen Plausch, nach langer Zeit mal wieder. Trotz Sonne ist es so kalt, dass wir nicht lange sitzenbleiben können.

In der Sonne, aber es war noch furchtbar kalt

Zuhause packe ich die Beute aus – man achte auf die Forellenbegonie und die wunderbaren Winterlinge – und bereite schnell ein sehr spätes Frühstück für meine kranke Tochter und mich. Töchting wurde blöderweise einen Tag nach Aufnahme eines Berufspraktikums positiv auf Corona getestet und ist jetzt in Quarantäne.

Solides Gemüse, Pflänzchen und Fischsalätchen

Nach dem Frühstück musste sich mein marodes Kind wieder hinlegen, weil es nicht nur Corona-positiv, sondern auch krank ist. Ich begebe mich an die Bildbearbeitung und integriere endlich den wunderbaren Artikel über Glaubenssätze von Sabine Scholze in meinen Blog. Sabine hat den Artikel letztes Jahr im Juli produziert, just in einer Zeit, in der ich auch über Glaubenssätze schreiben wollte. Ich fand ihren Artikel aber so gut, dass ich immer darauf verlinkte. Und weil Sabine sich beruflich umorientiert und jetzt Trauerbegleiterin geworden ist, fand sie ihn nicht mehr passend und stellte ihn mir zur Verfügung. Ich bin sehr begeistert!

Das Titelbild von Sabine Scholzes Glaubenssatz-Artikel habe ich, wie auch den Artikel selbst, originalgetreu übernommen.

Zwischendurch serviere ich Tee ans Bett und entspanne bei Tochter und Katze.

Dialog mit der Katze, wir lächeln uns an

Das war’s – 12 Bilder, so will es die Regel. Im April geht es weiter, und wie jeden Monat freue ich mich schon darauf.

10 Kommentare zu „12 von 12 im März 2022 – Samstag mit Sonne im Herzen“

  1. Liebe Silke, da kommt doch direkt Frühlingsstimmung bei mir auf, wenn ich die bunte Vielfalt inklusive der bunten Frühlingsblumen in deinen Bildern sehe! Danke, dass du mich durch deinen mitgenommen hast. Gute Besserung für deine Tochter! Liebe Grüße Nicole

    1. Danke, liebe Nicole, erst durch eure Kommentare wird mir bewusst, wie blumig mein Artikel war, lustig!
      Danke für die Tochterbesserung. Sie kann schon wieder Kartoffeln schälen. #kompletteausbeutung 😁
      Liebe Grüße Silke

  2. Ach, war das schön, mit Dir durch (oder nach???) Blankenese zu laufen und gemeinsam mit Euch am Kaffeetisch zu sitzen! Das schätze ich so an „12 von 12“: Frau wird mitgenommen in die Tage von anderen wunderbaren Frauen. 🙂
    Und vielen Dank für die Ehre und das Vergnügen, in Deinem schönen Blog jetzt einen meiner Artikel zu finden!

    Aber trotzdem: Du bist eine olle Streberin, wenn es um das Veröffentlichen Deiner „12 von 12“ geht! Egal. Beim Marathon bekommen die Letzten auch noch Aufmerksamkeit – vorausgesetzt, es sind nicht schon alle Zuschauerinnen am Bratwurststand… 😉

    1. Oh Sabine, es ist mir eine Ehre, deinen Artikel auf dem Blog zu haben.
      Schön, dass du gestern dabei warst 🙃
      Es war gar nicht meine Absicht, so früh zu sein, aber ich hatte einfach keine Motive mehr. Bis in die Nacht hätte ich mich am Laptop zeigen können, mit zunehmender Müdigkeit. Das fand ich nicht so putzig, also nahm ich die schönen lebendigen Fotos vom hellichten Tage ☀.

  3. Liebe Silke,
    was für ein pflanzenträchtiger und angenehmer Tag! Die Namensgebung für die Nibelungen-Schönheit auf der Fensterbank finde ich klasse, fehlt nur noch Siegfrieds Tarnkappe, wenn sie sich zwischendurch heimlich in den Garten rausstehlen möchte.
    Viel Spaß weiterhin beim Bloggen.
    Bezüglich der Straßengeschenke werde ich mir beim Entrümpeln überlegen, was sich dafür eignen könnte.
    Liebe Grüße
    Claudia

    1. Liebe Claudia
      vielen lieben Dank! Vielleicht besorge ich eine Tarnkappe für Brunhilde, damit sie sich vorsichtig an die Wettergegebenheiten gewöhnen kann.
      Straßengeschenke gebe ich mehr als ich nehme, aber es geht vieles. Neulich ein komischer Keramikkopf, der meiner Tochter geschenkt wurde, und ein leeres Baby-Fotoalbum. Aber auch schon viele Bücher und Spielzeuge.
      Liebe Grüße, Silke

  4. Liebe Silke, oh, du stehst bei Draußennurkännchen an Stelle 63, das bedeutet, du bist diesmal ein früher Vogel mit deinem 12von12-Artikel … Respekt!
    Ach wie schön, dir an deinem Tag wieder über die Schulter gucken zu dürfen … ich wünsche deiner Tochter gute Besserung, werde gleich mal Sabines Artikel lesen und wünsche dir ein schönes Wochenende … vielleicht finden wir uns ja morgen? Liebe Grüße Umani

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner